Fragen & Antworten an Sahaya

Hier findest du die Antworten auf Fragen, die uns häufig gestellt werden. Hast du weitere Fragen zu Sahaya und unserer Arbeit als Verein? Gerne her damit:

Name*: Email*:
Frage:

Wer steckt hinter Sahaya?

Im Jahr 2011 arbeiteten Silke und Rahel 4 Wochen bei der Foster Foundation in Pokhara und schlossen die Pflegefamilie sofort in ihr Herz. Die Organisation steckte damals noch in den Kinderschuhen und so entstand schnell die Idee, einen Verein zur Unterstützung zu gründen. Mit fünf weiteren Personen aus dem Freundeskreis wurde 2012 der Verein „Sahaya – Hilfe für Nepal e.V.“ gegründet. Was damals mit 7 Freunden begann, ist mittlerweile auf 46 Vereinsmitglieder gewachsen (Stand Februar 2017). Hinzu kommen weitere Freunde und … Mehr lesen

Was passiert mit den Spendengeldern?

Dhading Hilfsgpter

Spenden an Sahaya kommen direkt in Nepal an. Sahaya und die Foster Foundation sind eine Familie. Niemand will Profit aus den Spenden schlagen oder die Kinder vermarkten. Das Wohl und die Zukunft der Kinder stehen an erster Stelle. Sahaya-Mitglieder sind immer wieder direkt in Pokhara vor Ort. Die Spenden werden für unsere Pflegefamilie, die Hilfe für Erdbeben Opfer, Schulgebühren für Laxmi, Schulessen sowie für die Arbeit des Physiotherapeuten Basu verwendet. Als eingetragener Verein ist Sahaya verpflichtet die Verwendung aller Spendengelder nachzuweisen. … Mehr lesen

Was ist das Besondere an Sahaya?

Pflegefamilie in Pokhara

Kurz gesagt: Spenden gehen direkt nach Nepal, alles ist ehrenamtlich, kein kommerzieller Hintergedanke, absolute Transparenz und persönlicher Kontakt. Das Besondere ist vor allem der persönliche Kontakt. Sahaya-Mitglieder sind mehrmals pro Jahr selbst in Nepal (natürlich privat bezahlt). Es herrscht ein familiärer Umgang. Ideen und Probleme werden offen diskutiert. Regelmäßiger Email- und Telefon-Kontakt fördert die Transparenz und das Vertrauen. Keiner möchte an den Kindern Geld verdienen, alle haben das Wohl und die Zukunft der Pflegekinder im Sinn. Das Besondere an Sahaya? … Mehr lesen

Wie kann ich helfen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten – Hier in Kürze: Spenden, Mitglied werden, beim Online-Shopping boosten (kostet nichts!), für unseren Weihnachtsmarkt basteln oder selbst nach Nepal reisen. Wer aktiv etwas tun möchte, kann Sahaya als Vereinsmitglied beitreten und Aufgaben und Projekte übernehmen. Aber auch von zu Hause aus kann geholfen werden: Monatliche oder einmalige Spenden können direkt an Sahaya überwiesen werden – Schon 1 Euro hilft! Natürlich gibt es dafür eine Spendenbescheinigung. Ebenfalls kannst du mit dem Boost Projekt helfen und das ohne … Mehr lesen

Welche Projekte unterstützt Sahaya?

Sahaya – Hilfe für Nepal e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Frankfurt am Main. Unser Ziel ist es, nachhaltige Hilfe für Kinder in Nepal zu leisten. Nach unserer Gründung 2012 konzentrierten wir uns zunächst auf ein Projekt: die Finanzierung unserer Pflegefamilie in Pokhara. Gemeinsam mit unserer nepalesischen Partnerorganisation haben wir 2015 außerdem ein Projekt zur Hilfe für Opfer der schweren Erdbeben im April und Mai gestartet. Zusätzlich unterstützen wir eine kleine Familie aus Pokhara, die durch das Erdbeben und Krankheit in finanzielle … Mehr lesen

Warum unterstützt Sahaya ausgerechnet Projekte in Nepal?

Der Aufenthalt bei der Pflegefamilie in Nepal im Herbst 2011 hat Silke und Rahel so sehr berührt und begeistert, dass sie es nicht nur beim Volunteering belassen wollten – eine langfristige Hilfe sollte her. Silke, Mitgründerin von Sahaya, erzählt: „Es ist einfach eine tolle Familie, die man sofort ins Herz schließt. Aber fehlendes Geld für Bildung und Lebenshaltung ist einfach eines der größten Probleme. Da dachten wir uns damals, dass wir gemeinsam mit Freunden helfen können. Und so startete „Sahaya“ … Mehr lesen

Wie leben die Menschen in Nepal?

Gruppenfoto mit Dhan Bahadur

Nepal ist das zweitärmste Land Südasiens und zählt weiterhin zu den 20 ärmsten Ländern der Welt. Ein Viertel der Bevölkerung lebt unterhalb der nationalen Armutsgrenze. Das jähr­liche Brutto­national­ein­kommen pro Kopf betrug 2015 730 Euro (Quelle: Statistisches Bundestamt). Der langjährige Bürgerkrieg wurde erst im Jahr 2006 beendet und hat die Entwicklung des Landes mas­siv be­hin­dert. Die Wachs­tums­raten der Wirtschaft sind zu nied­rig, um die Ar­mut zu re­du­zieren. Be­son­ders be­trof­fen sind Frauen, Kinder und An­ge­hörige von Min­der­heiten sowie tra­di­tio­nell be­nach­tei­ligte Kasten. Die schweren Erdbeben … Mehr lesen