Unsere Projekte

Nachhaltige Hilfe für Kinder in Nepal

Das erste Projekt: Unsere Pflegefamilie

Unser Anspruch ist es, nachhaltige Hilfe für Kinder in Nepal zu leisten. Nach unserer Gründung 2012 konzentrierten wir uns zunächst auf ein Projekt: die Finanzierung unserer Pflegefamilie in Pokhara. Mittlerweile hat sich Sahaya und unsere Projekte weiterentwickelt. Im Folgenden findest du eine Übersicht, über unsere aktuellen Projekte. Klicke auf die jeweiligen Links für mehr Details zu den einzelnen Projekten:

Toiletten für ein besseres Leben

Eine saubere, funktionierende Toilette ist in Nepal keine Selbstverständlichkeit. Gerade in armen Regionen müssen die Menschen ihre Notdurft oft auf Feldern oder an Flüssen verrichten. Die Folgen sind mangelnde Hygiene, häufige Durchfallerkrankungen und verschmutztes Trinkwasser. Auch unser Patenkind Santosh muss sein Leben unter schwierigen Umständen bestreiten. Die Familien in seiner Region leben in einfachen Hütten. Dort gibt es kein fließendes Wasser, geschweige denn sanitäre Anlagen. Sahaya möchte deshalb Santosh und den Familien in seinem Dorf helfen und vorerst vier Toiletten finanzieren. Mehr dazu hier.

Schulessen & Stipendien

Wir unterstützen mehrere Schulen, auf die einige Kinder aus sehr armen Verhältnissen gehen. Oft erscheinen diese Kinder nur selten in der Schule, da ihre Eltern keinen wirklichen Vorteil darin sehen, ihre Kinder zur Schule zu schicken und sie lieber zu Hause bei der Arbeit helfen lassen. Ein tägliches Schulessen bietet einen Anreiz, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Einzelne Kinder, die besonders bedürftig sind unterstützen wir zusätzlich mit kleinen Stipendien für Schulmaterial und Schulkleidung. Mehr dazu findest du hier.

Physiotherapie

Rebecca aus dem Kleinwalsertal unterstützt Sahaya bereits seit Ende 2015, wo sie gemeinsam mit der Offenen Jugendarbeit Kleinwalsertal Spenden für unsere Projekte sammelt. Die Physiotherapeutin war selbst vor Jahren in Nepal und hat damals als Volunteer Kinder mit zerebraler Kinderlähmung behandelt. Daraus entstand die Idee den Nepalesen Basu zum Physiotherapeuten auszubilden. Seitdem behandelt er 6 Tage die Woche bedürftige Kinder. Bis 2016 hat Rebecca als Privatperson alleine Spenden für sein Gehalt, Krankenversicherung und Arbeitsutensilien gesammelt. Wir waren begeistert von ihrem großartigen Einsatz und haben uns daher im Jahr 2016 entschlossen, ihr Projekt als Sahaya-Projekt aufzunehmen. Lies mehr dazu hier.

Krisenhilfe

Leider müssen die Menschen in Nepal immer wieder schwere Krisen bewältigen. Ob Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Überschwemmungen oder die Corona-Pandemie. Sahaya versucht immer schnell auf die aktuelle Situation im Land zu reagieren und entsprechend zu helfen. So zum Beispiel bei den schweren Erdbeben 2015 (Mehr dazu hier). Oder auch bei der Corona-Krise 2020/2021 (mehr dazu hier).

Kommentare sind geschlossen.