Silke über ihr Herzensprojekt

Sahaya ist mein persönliches Herzensprojekt. Schon bei meinem ersten Besuch 2011 hat mich der Umgang der Familienmitglieder untereinander sehr berührt. Mir war damals schnell klar, dass es sich hier um etwas Besonderes handelt. Während es in Nepal Waisenhäuser gibt, in denen möglichst viele Kinder für den Profit an westlichen Touristen „gehalten“ werden, geht es bei dieser Pflegefamilie ausschließlich um das Wohl der Kinder. So war es mir in den ersten Tagen meines Aufenthalts nicht möglich, zwischen eigenen und Pflegekindern zu unterscheiden. Es … Mehr lesen

Natalie über kleine Spenden, die viel bewirken

Ich engagiere mich ehrenamtlich bei Sahaya, denn ich bin vom Konzept überzeugt! Sahaya unterstützt ganz konkret eine Familie und hat kaum laufende Verwaltungskosten, so dass im Grunde alle Spenden wirklich der Familie zugutekommen. Ich selbst unterstütze Sahaya mit einem kleinen monatlichen Beitrag, der vor Ort viel bewirkt – und mir überhaupt nicht wehtut! Dadurch können 14 Kinder, die sonst auf der Straße leben würden, eine Schule besuchen und dadurch eine aussichtsreiche Zukunft erhalten. Damit ist der Grundstein gelegt, selbst Familien … Mehr lesen

Mandy über ihr Engagement für Kinder

Ich bin wirklich froh, Mitglied bei Sahaya zu sein. Ich engagiere mich gemeinsam mit anderen Mitgliedern im „Team Markt“ und es macht mir extrem viel Spaß. Wir basteln für die Weihnachtsmärkte und Verkaufsstände von Sahaya. Der Erlös kommt dann den Kindern in Nepal zugute. Das erste mal habe ich bei einer Weihnachtsfeier im Kindertheater (meine Tochter hat mitgespielt) von Sahaya gehört und war so begeistert, dass ich erstmal ganz viele schöne Sachen gekauft habe und einen Mitgliedsantrag mitgenommen habe. Dann habe ich … Mehr lesen

Rebecca und ihr Engagement für Physiotherapie in Kathmandu

Ich habe 2015 Sahaya-Mitglied Sabine im Kleinwalsertal kennen gelernt. Ich bin im Kleinwalsertal groß geworden und Sabine hat einige Jahre dort gewohnt. Seit 2015 organisieren Sabine und ich gemeinsam mit der Offenen Jugendarbeit Kleinwalsertal einen Stand auf dem Kleinwalsertaler Weihnachtsmarkt. Im Sommer 2016 haben wir den ersten Walser Nachtflohmarkt organisiert. Die Erlöse werden jedes Jahr an Sahaya gespendet. Ich war selbst im Jahr 2010 für fünf Monate in Nepal und habe damals als Volunteer für die Organisation SGCP gearbeitet. In Nepal gibt es … Mehr lesen

Sabine über ihre tiefe Verbundenheit zu Nepal

Namaste! Ich heiße Sabine und bin am schönen Bodensee groß geworden. In den letzten Jahren habe ich unter anderem in Schottland, der Schweiz, in Österreich und natürlich in Nepal gelebt. Im März 2013 wollte ich eigentlich nach Tibet reisen, aber das Schicksal hat mich erst nach Kathmandu und weiter nach Pokhara geführt. In Pokhara habe ich 3 Wochen bei der Pflegefamilie verbracht. In dieser Familie lernt man hautnah, was Nächstenliebe bedeutet. Dhan Bahadur und Rheka sorgen unbeschreiblich selbstlos und liebevoll für die … Mehr lesen

Marlene über ehrenamtliche Arbeit, die begeistert

Ich bin über ein Studienprojekt meiner Hochschule zu Sahaya gekommen, weil ich mich auch im Studium schon ehrenamtlich engagieren wollte. So konnte ich meine Studienleistung mit etwas (über das Studium hinaus) sinnvollem verbinden und den Verein im Rahmen dieses Studienprojekts unterstützen. Das Studienprojekt habe ich nach einem halben Jahr abgeschlossen. In der Zeit habe ich den Verein und die ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie weitere Mitglieder kennengelernt und mich von der Vereinsarbeit überzeugen können. Währenddessen wurde ich regelrecht von der Energie und dem … Mehr lesen

Karin über ihre Erfahrung als Freiwillige vor Ort

Einem Sprichwort zufolge gibt es keine Zufälle auf dieser Welt, sondern nur Fügung. Auf diese Weise bin ich wohl auf Sahaya „gestoßen“. Ich lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Frankfurt. Anfang 2013 habe ich meinen persönlichen Traum wahr gemacht und bin für sechs Wochen alleine nach Nepal gereist. Zum einen war ich neugierig auf dieses wunderbare Land. Zum anderen wollte ich gerne mit Menschen vor Ort in persönlichen Kontakt kommen. Ich wollte über einen flüchtigen Urlaubseindruck hinaus etwas … Mehr lesen

Markus über glückliches Kinderlachen und konkrete Hilfe

Was mir an Sahaya so gut gefällt, ist die sehr konkrete Hilfe, die dort geleistet wird. Ich weiß genau, dass jeder Cent in die Ernährung, Unterbringung und – was mir besonders gut gefällt – in eine sehr gute Schulausbildung der Halbwaisen und ehemaligen Straßenkinder geht. Wir wissen recht genau, wie viel Geld für Lebensmittel, Miete, Schulgebühren usw. notwendig ist: 1.500 € pro Monat! Das ist für die Familie sehr viel, aber es ist auch ein Betrag, bei dem ich mir selbst sage: Hey, das muss doch zu schaffen … Mehr lesen

Nicki & Heiko über Spenden, die wirklich ankommen

Heiko und ich hatten mit unseren ehemaligen Kommilitoninnen Silke und Rahel auch nach dem Studium noch sporadischen Kontakt. So erfuhren wir über ihren Blog von den Reisen, die die beiden unternahmen. Als ich über ihren Besuch bei der Familie in Nepal las, war uns gleich klar, dass die beiden hier ein bisschen „ihr Herz verloren“ hatten. Wir kennen Silke und Rahel als sehr liebenswerte Menschen und es war für uns nicht sehr verwunderlich, dass sie zusammen mit 5 weiteren Freunden … Mehr lesen